MENSCHEN&TIERE FILM, Hamburg

MENSCHEN&TIERE FILM, Hamburg

Datum / Zeit:

18.10.2023    
18:00 - 20:00

Ort:

Hamburg Zeise Kinos
Friedensallee 7-9, Hamburg, Hamburg, 22765

MENSCHEN&TIERE, Dokumentarfilm, 95 Minuten mit anschließendem Kinogespräch

Alle Menschen lieben Tiere. Doch wie gehen wir eigentlich mit ihnen um? Respektieren wir ihre Lebensgrundlagen, sorgen wir dafür, dass sie ein gutes Leben führen können?
Der Film MENSCHEN&TIERE zeigt verschiedene Ansätze, wie respektvolle Beziehungen zwischen Menschen und Tieren in einer modernen, vom Menschen gestalteten Welt möglich sind. Und wie schwierig es ist, den Tieren in dieser Menschenwelt gerecht zu werden.
Der Metzger schlachtet Tiere in Würde, der Ethiker besucht seine tierischen Nachbarn im Zoo, die Menschen auf dem Lebenshof umsorgen ihre Tiere, die Pferdeausbilderin fordert mehr Disziplin von sich, als vom Pferd, die Schäferin ist Teil der Herde, der Imker fragt nach dem Wesen der Bienen, die Hunde-Coachin gibt den Vierbeinern Schutz und der Pfarrer segnet Hunde im Gottesdienst…
So unterschiedlich ihre Ansätze auch sind, allen Tierhalter*innen im Film ist gemeinsam, dass sie richtig mit den anvertrauten Tieren umgehen wollen.

Gesprächsrunde & Frage-und-Antwort nach dem Film mit:
Erhard Maria Klein, Projektleiter Initiative “Die Bienenkiste”, Imkerverband Mellifera e.V.
Sigrid Göbel, Hunde UND Menschen Coach
Nicolas Thun, Tierrechtsaktivist und Mitarbeiter im Erdlingshof-Team (ein vegan geführter Lebenshof für Tiere)
Bernhard Koch, Regisseur von MENSCHEN&TIERE

„Wenn ein Pfarrer fragt, ob wir mit dem Gesicht zum Tier stehen oder ihm den Rücken zuwenden und dafür die Bibel zitiert, wenn ein Priester und Zoologe schonungslos das brutale Ausrotten der Tiere und das Unsichtbarmachen von Tieren anprangert, im Gottesdienst Hunde begrüßen und Haustiere auf ihrem Friedhof beerdigt werden, wenn der Lebenshof den Opfern der Nutzierhaltung ein sicheres Zuhause bietet, stellt es die Zuschauenden vor Fragen nach Dimension und Wirkung des menschengemachten Unterschieds zwischen der „Krone der Schöpfung“ und den Tieren. Auch oder gerade weil die Antworten alles andere als einfach zu finden sind, inspiriert dieser Film dank der würdevollen Ausstrahlung der tierischen Beteiligten und dem spürbaren Bemühen ihrer Menschen, den eigenen Blick zu weiten.“ info 3